Aktives System (AS)

Bei der Errichtung von Stützbauwerken mit einer aktiven Auskleidung (Aktives System) wird die geosynthetische Hauptbewehrung direkt zwischen den Blockbetonsteinen verankert (d.h. eine Bewehrungslage arbeitet sowohl im erdbewehrten Block als auch in der Auskleidung). Im Aktiven System bilden der erdbewehrte Block und die Auskleidung (Blockwand) eine untrennbare Konstruktion, die mit geosynthetischen Bewehrungslagen gebunden ist. Die Errichtung von solchen Bauwerken erfolgt in Schichten: parallel zum Bau von der Blockauskleidung wird der erdbewehrte Block errichtet, wobei die vorauseilende Auskleidung auch als eine Schalung dient.

Dieses System erlaubt den Einsatz nur von leichten Baugeräten in der Nähe vom Rand der Blockwand. Daher die Verdichtungsarbeiten sowohl mit leichten Geräten (Wandfront) als auch schweren Geräten (erdbewehrter Block) ausgeführt werden. Kostenmäßig ist das Aktive System günstiger im Vergleich zur Wand mit Passivem System, weil die Menge der zu verwendenden Geokunststoffen geringer ist. Bei dem Aktiven System werden jedoch viel höhere Anforderungen an die Qualität von Böden, Verdichtung und Bauarbeiten gestellt, gleichzeitig werden auch die Bautoleranzen verschärft. Die Konstruktionen mit aktivem Wandsystem sind in diesen Bereichen möglich, wo das Risiko von Bodensetzungen minimal wird, das Füllmaterial hohe geotechnische Parameter aufweist und keine Kollisionen mit der Infrastruktur auftreten.

Menü